DIE GESCHICHTEVON PAYER

PAYER wurde vor mehr als 75 Jahren als Familienunternehmen gegründet und ist noch immer im Besitz einer Unternehmerfamilie. Die Werte und Eigenschaften eines Familienunternehmens sind bis heute noch tief im Unternehmen verwurzelt. PAYER konnte über viele Jahrzehnte hinweg durch innovative Lösungsansätze und durch die Anpassungsfähigkeit an Markt- und Kundenanforderungen nachhaltig bestehen.

Die PAYER Story – von 1946 bis heute!Vom besten Produkt zum weltweit agierenden Anbieter von Lösungen aus einer Hand

Der in 1902 in Bratislava geborene Eduard Payer verbrachte seine jungen Jahre als Handelsreisender mit dem Verkauf von praktischen Haushalts- und Küchengeräten aller Art. Nachdem er 1946 für eine Grazer Firma mit dem Vertrieb eines revolutionären Herrenrasierers begonnen hatte, beschloss er, sich in dieser herausfordernden Nachkriegszeit selbstständig zu machen. Es war für ihn von oberster Priorität, ausschließlich qualitativ hochwertige Produkte zu vertreiben. Eine Leidenschaft, die ihn schließlich dazu brachte, das Schloss Sonneck in St. Bartholomä, im schönen Land westlich von Graz, zu erwerben – mit dem Ziel, sein außergewöhnliches Unternehmen an einem außergewöhnlichen Ort zu etablieren. Das Schloss stammt aus dem 14. Jahrhundert und dient bis heute als unser eindrucksvoller Hauptsitz. Es folgten Jahrzehnte der Innovation, des internationalen Erfolgs und des ständigen Bestrebens, erstklassige Qualitätsprodukte herzustellen und zu liefern.

1946

Die Reise beginnt.

Eduard Payer gründet das Unternehmen mit der Vision, den weltbesten elektrischen Herrenrasierer zu entwickeln und zu produzieren.
1946
1950er

Der PAYER-Lux “Super Rasierer” wird gelauncht und der neue Hauptsitz bezogen.

Die Entwicklung des ersten Herrenrasierers von Eduard Payer begann 1951. Aufbauend auf den Technologiesprüngen der Nachkriegszeit und seiner breiten Erfahrung konnte er 1956 den ersten Rasierer mit Doppelscherkopf präsentieren. Damit war eine Legende geboren, welche die Grundlage für weitere rasante technologische Verbesserungen in den folgenden Jahren bildete. Obwohl er ein Gegner jeglicher Art von "Werbung" war, stiegen die Verkaufszahlen für die gut durchdachten sowie gut gemachten Produkte von Herrn Payer kontinuierlich an.
1950er
1960er

Eroberung neuer Märkte – renommierte Marken auf der Jagd nach dem besten Herrenrasierer der Welt

Die revolutionären sechziger Jahre begannen für das junge Unternehmen PAYER mit einem innovativen ersten Vibrations-Gesichtsmassagegerät – Jahre bevor die Flower-Power-Generation bekannt war. Und mit dem ersten hochwertigen Doppelscherkopf-Rasierer der Welt versuchten viele führende internationale Marken, das boomende Unternehmen von Eduard Payer zu kaufen. Ohne Erfolg – unser ehrgeiziger Gründer hatte kein Interesse, zu verkaufen und viel Geld zu machen, denn er wollte lieber Unternehmer bleiben.
1960er
1970er

Starker Anstieg der Verkaufszahlen – der "Craftsman"-Rasierer erobert Nordamerika

Der bahnbrechende Einzelhandelsriese "Sears, Roebuck and Company" beginnt mit dem Verkauf von PAYERs Spitzenprodukt – dem brandneuen "Craftsman"-Rasierer – in den Vereinigten Staaten und in Kanada. Dieser Export war von so überwältigendem Erfolg, dass bis zur Mitte des Jahrzehnts allein vom "Craftsman" 600.000 Stück in der Steiermark produziert und in 90 Länder weltweit verschickt wurden. Bis 1974 wurden insgesamt stolze 5 Millionen Rasierapparate produziert. Eduard Payer – auf dem Höhepunkt seiner Karriere – starb 1976 im Alter von 73 Jahren und übergab das Unternehmen an seine Tochter.
1970er
1980er

Spektakuläre Innovationen, die ihrer Zeit voraus waren

Dieses Jahrzehnt war geprägt von visionären Entwicklungen, die ihrer Zeit zum Teil weit voraus waren: Der erste solarbetriebene Rasierer wurde 1984 auf den Markt gebracht, lange bevor es dafür einen Markt gab. Am anderen Ende des Spektrums stand der luxuriöseste Rasierer der Welt: eine aus Titan gefertigte Schönheit, die aus einer Design-Kooperation mit F.A. Porsche anlässlich des 40-jährigen Firmenjubiläums hervorging.
1980er
1990er

Der erste Schritt zur Unternehmenserweiterung

In den 1990er Jahren unternahm PAYER mit dem ersten Kooperationsvertrag mit einem Unternehmen im benachbarten Ungarn, aus dem später PAYER Hungary wurde, die ersten entscheidenden Schritte, die schließlich zu dem bis heute erfolgreichen Geschäftsmodell führten. Während Philips Österreich Anteile an PAYER erwarb, lief das Rasierergeschäft weiter auf Hochtouren – 1 Million Rasierapparate verließen pro Jahr die Produktionshallen.
1990er
2000er

Aufschwung zu neuen Horizonten –globale Tätigkeit für führende Marken

Mit Beginn des neuen Jahrtausends wurde PAYER zum Global Player – nicht zuletzt auch als Eigentümer. Mit der Übernahme durch die malaysische Unternehmerfamilie Hui im Jahr 2002 wurde die Vision eines hochkompetenten Produktionspartners mit Standorten in Europa und Asien Wirklichkeit. PAYER China wurde 2003 gegründet und in den folgenden Jahren wurde das Produktportfolio erheblich erweitert – PAYERs Design- und Fertigungs-Know-how wurde auf alltägliche Haushaltsprodukte übertragen.
2000er
This picture shows two colleagues, in a clean room environment with white coats and hairnet.
2010er

Gewinn am Markt – Technologien und Portfolios werden ausgebaut

Im Jahr 2010 nutzte PAYER das bestehende Know-how, um sein Portfolio in der Medizintechnik zu erweitern und spezialisierte sich auf die Herstellung von Produkten in den Bereichen Chirurgie, Beatmung und Diagnostik mit dem Fokus auf spezielle Einwegprodukte, mikrofluidische Produkte und kleinere Baugruppen. Inzwischen hat die Produktion von Haushaltsgeräten 2012 die 2-Millionen-Stück-Marke geknackt.
2010er
2020er

Erweiterung der globalen Struktur und Investitionen als Basis für weiteres Wachstum

Die Jahre 2020-2022 haben gezeigt, dass die Welt komplex und unsicher ist und dass ein Virus und auch Kriege zwischen zwei Ländern alles auf den Kopf stellen können. Dank unserer Agilität und Widerstandsfähigkeit waren wir in der Lage, in diversen Geschäftsbereichen zu expandieren und neue Kompetenzen zu entwickeln. Ein starker und zuverlässiger Partner für alle Kunden zu sein – auch in Krisenzeiten – ist eine starke Basis für zukünftige Projekte. Um in allen fokussierten Geschäftsbereichen nachhaltig zu wachsen und für kommende Innovationen gerüstet zu sein, treiben wir die Investitionen in die Infrastruktur an allen Standorten voran.
2020er
Jetzt

Wir sind stolz darauf, mit 1000 engagierten Mitarbeitern an der Entwicklung und Herstellung innovativer Produkte zu arbeiten.

Wir sind begeistert, dass wir 2022 mit dem Partner of the Year Award von P&G und im darauffolgenden Jahr mit dem Supplier Excellence Award ausgezeichnet wurden. Nachhaltigkeit ist für uns ein zentraler Wert, und wir freuen uns über die Partnerschaft mit Jerich zur Förderung eines umweltfreundlichen Gütertransports. Im März 2024 haben wir unseren ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht, der unsere Fortschritte dokumentiert und unser Engagement für eine verantwortungsvolle Zukunft unterstreicht.
Jetzt

Buschen­schlösslSonneck

Der Hauptsitz von PAYER ist bis heute ein Schloss, das Buschenschlössl Sonneck, westlich von Graz im Herzen der Steiermark gelegen. Die Geschichte des Schlosses lässt sich bis ins 14. Jahrhundert zurückverfolgen. Damals stand an der Stelle des heutigen Schlosses ein kleiner Adelssitz der Familie Ligister. Im Jahre 1404 wird erstmals ein „Ligaster Hoff“ unter dem Namen „Sunnekh“ urkundlich erwähnt.

Im Laufe der nächsten Jahrhunderte kam es zu mehreren Besitzerwechseln, bis es im Jahr 1884 von Josef Kaiser gekauft wurde. Er ließ das Gut zu seiner heutigen Gestalt ausbauen. 1951 kaufte Eduard Payer das Buschenschlössl und machte es 1952 zum Hauptsitz der PAYER Group. Im Jahr 2016 wurde das gesamte Gebäude saniert und erstrahlt im neuen Glanz.

Contact us