1946 - 2016: 70 Jahre PAYER

St. Bartholomä, 09.09.2016

Das Kerngeschäft der PAYER Gruppe besteht nach wie vor in der Entwicklung und Produktion von Haarentfernungs- und Beauty-Geräten für global agierende B2B Kunden. Das hier aufgebaute Know-How findet weltweit in vielen Produkten und Industriezweigen Einsatzmöglichkeiten. Auch in neuen Geschäftsbereichen wie Medizin, Automotive, usw. konnten in den letzten Jahren zusätzliches Wachstum für die Firmengruppe generiert werden.

 

Die Kunden sind globale Weltmarkenführer wie beispielsweise

  • Procter & Gamble (Braun), Philips und weitere für Grooming & Beauty
  • Roche und weitere im Medizinbereich
  • Kärcher, Mammut u.v.a.

 

Der Umsatz der PAYER Gruppe liegt im Jahr 2016 bei rd. 75 Mio. €. Insgesamt arbeiten für PAYER 800 MitarbeiterInnen in fünf Standorten, davon jede(r) Fünfte in Österreich.

 

Jubiläumsfeier in St. Bartholomä am 9. September 2016

Zahlreiche Gäste folgten der Einladung der PAYER Geschäftsführung in die steirische Firmenzentrale. Franz-Karl Jenny (CEO) und Herbert Schöffmann (CBDO) begrüßten nicht nur die österreichischen PAYER Mitarbeitenden, sondern auch eine Delegation aus China und Ungarn, die Eigentümerfamilie Hui aus Malaysia sowie Vertreter des Landes, WKO Präs. Josef Herk, IV GF Gernot Pagger, Josef Birnstingl, den Bürgermeister der Gemeinde St. Bartholomä.

 

LR Dr. Christian Buchmann:

„Die Menschen bei PAYER arbeiten laufend an neuen Produkten und leben damit das Motto der steirischen Wirtschaftsstrategie „Wachstum durch Innovation“. Mit den Investitionen in Forschung und Entwicklung leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag dazu, dass die Steiermark zu den innovativsten Regionen Europas gehört.“

 

WKO Präs. Josef Herk

"Was vor 70 Jahren mit der Entwicklung von elektronischen Rasierapparaten begonnen hat, ist heute ein Leuchtturm für unternehmerische Innovationskraft in der Steiermark. Das Unternehmen ist ein Paradebeispiel dafür, wie man neue Synergien nutzt und Knowhow strategisch in immer neue Geschäftsfelder implantiert. So präsentiert sich PAYER heute als Hightech-Unternehmen in den verschiedensten Industriebereichen weltweit als verlässlicher und kompetenter Partner und trägt damit entscheidend zum ausgezeichneten Ruf weiß-grüner Betriebe im In- und Ausland bei.“

 

IV GF Gernot Pagger

„Das Unternehmen PAYER ist Beweis für den permanenten Wandel als Grundlage für Erfolg. Der Unternehmensführung und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist es in den vergangenen 70 Jahren immer wieder auf beeindruckende Art und Weise gelungen, Kompetenzen auf neue Produktfelder zu übertragen und somit neue Märkte zu erschließen. Dieser Mut zu Innovation und Investition ist beispielgebend für die steirische Industrie.“

 

Josef Birnstingl, Bürgermeister der Gemeinde St. Bartholomä

„PAYER gehört zur Gemeinde St. Bartholomä und deren Einwohnern. Die Verbundenheit führt über die regionalwirtschaftliche Bedeutung hinaus zu einer freundschaftlichen Verbindung, die wir alle hier sehr schätzen.“

 

Innovation. Gestern. Heute. Morgen.

Hier ein paar lebendige Beispiele, die beweisen, dass Innovation mehr als ein Wort ist und die Firmengeschichte immer begleiten wird.

  • Bereits in den 1960er-Jahren entwickelte PAYER – neben elektrischen Herrenrasierern - ein Vibrationsmassagegerät, welches gegen allerlei Beschwerden eingesetzt werden konnte: von Kopfschmerzen über Blutergüsse bis hin zu Nervenleiden. Die Flower-Power-Generation entspannte sich eben auch schon bei anregenden Gesichtsmassagen.
  • Als 1972 die erste Folge der Science–Fiction-Serie „Star Trek – Raumschiff Enterprise“ auf Deutsch über die allerersten Farbfernseher flimmerte, exportierte PAYER den Rasierapparat „Craftsman“ in die USA. Er wurde vom US-Versandgiganten Sears, Roebuck and Company erfolgreich über den Katalog vertrieben.
  • Die Entwicklung eines Rasierapparates, dessen einzige Energiequelle das Sonnenlicht darstellte, war 1984 zwar kein Verkaufserfolg, zeigte aber den innovativen Ansatz von PAYER in der Produktentwicklung.
  • Äußerst elegant und durchaus luxuriös zeigte sich im 40. Bestandsjahr der Firma PAYER der titanveredelte Rasierer, der aus der Designkooperation mit F.A. Porsche hervorging. Auch versilberte Rasierapparate im „Porsche-Kleid“ wurden 1986 erfolgreich vermarktet.
  • Genau in dem Jahr, also 1992, in dem die österreichische Fußballnationalmannschaft im ersten Spiel unter Trainer Ernst Happel 1:2 gegen Ungarn in Budapest verlor, wurden die ersten Familienbande zwischen PAYER Österreich und PAYER Ungarn geknüpft.
  • Elektrischer Fenstersauger für den modernen Hausmann: 2012 wurden bereits 2 Mio. Stück davon produziert
  • Seit 2014 entwickelt die PAYER Medical GmbH mit den Fertigungsstätten in Graz und St. Bartholomä medizinische Sensormodule und funktionale Einwegartikeln.
  • Heute liefern 3-D-gedruckte Werkzeuge erste Teile in nur wenigen Tagen.
  • Der neuartige 2in1 Rasierer und Trimmer von PAYER bestätigt die Innovationskraft von PAYER. Er spiegelt all das wider, wofür PAYER steht: herausragende Innovation und Technik sowie clevere Handhabung mit modernem Design.