Mikrofluidik

in der Medizintechnik

STRÖMUNGEN IM GRIFF

Moderne diagnostische Analyseverfahren arbeiten mit immer weniger Probenvolumen. Dies bringt Vorteile für den Patienten sowie kurze Messzeiten und effiziente Prozessabläufe in der Messung.

Geräte und Analyseverfahren die am Point-of-Care (PoC) arbeiten werden immer wichtiger. Die exakte Förderung, Dosierung und Messung von Proben spielt in der Diagnostik eine bedeutende Rolle und bedarf neuartiger fluidischer und mikrofluidischer Bauteile und Systeme. Biochips mit integrierten fluidischen Funktionalitäten bieten Systementwicklern die Basis für künftige Lösungen. 

 

PAYER Medical verfügt über langjähriges Know-how sowie über zahlreiche Technologien für den Aufbau und somit für die Realisierung mikrofluidischer Systeme. Wir bewegen, positionieren, mischen  Proben unterschiedlichster Flüssigkeiten im Mikroliterbereich verlust- und verfälschungsarm. Im Bereich der Einwegartikel liegt der Vorteil darin, dass nur die Einwegsysteme bzw. Einwegkartuschen selbst mit Proben kontaminiert werden. Dadurch ergibt sich eine erhöhte Sicherheit im Umgang mit diesen Produkten. Zusätzlich bietet die Realisierung von Einweg-Consumables aus Kunststoff ist einen entscheidenden Vorteil in Bezug auf Genauigkeit und Effizienz. 

 

 

„Mikrofluidische Systeme wie dieses Bauteil werden im Mehrkomponentenspritzguss gefertigt und gehören zu den kundenspezifischen Lösungen von PAYER Medical.“